Stricken und wie man sich nicht mehr verzählt

Ja meine Freundin strickt gerne. Sie meint immer, dass Stricken sehr meditativ für Sie ist und am Ende von der ganzen Arbeit hat Sie dann schöne Socken, einen warmen Pullover oder für mich eine superschöne warme Überziehjacke für daheim gestrickt. Wenn man nun größere Klamotten strickt, müssen immer die Zeilen die man schon gestrickt hat gezählt werden und das entweder auf einem Blatt Papier notieren oder sich einen anderen Weg einfallen lassen um ja die Anzahl der gestrickten Zeilen nicht zu vergessen. Das hat meiner Freundin immer Kopf zerbrechen bereitet, da wir ab und zu dann wieder einen Zettel verlieren oder Sie vergessen hat (weils gerade stressig war) die Zahlen nachzutragen. Im Nachhinein ist das immer sehr ungut, wenn man wieder zu zählen beginnen muss bzw. nimmt einem das die ganze Freude am Stricken.

Daher hat Sie mich darauf aufmerksam gemacht, das es eigens dafür entwickelte Zähler zum Kaufen gibt. Da die im Schnitt unter 10€ kosten haben wir uns gleich einen bestellt und über diesen Strickzähler oder auch Universalzähler geht es im in der heutigen Review.

Wir haben den Clover 3118 Universalzähler Mini Kacha-Kacha gekauft und sind bist jetzt sehr zufrieden damit. Ich kann nur für meine Freundin sprechen, aber die ist davon sehr überzeugt und den kleinen Helfer will Sie nicht mehr missen.

Der Clover ist sehr preiswert und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auch. Die Kosten betragen unter 10€ und das Verschicken war auch kostenlos. Das Handling ist kinderleicht und die Verarbeitung ist für den Preis vollkommen ausreichend. Ein Luxusartikel ist es auf keinen Fall, was man für unter 10€ nicht erwarten kann. Für das Stricken somit einwandfrei verwendbar und für Vielstricker ein Musskauf.

Für uns (ich profitiere ja auch davon) ist der Universalzähler echt eine Bereicherung auch wenn es sich nur um kleines Helferlein handelt.

Der Clover bekommt von uns 95 von 100 erreichbaren Punkten!

Das ist unsere subjektive Meinung, da meine Freundin davon begeistert ist und uns es mehr um die praxistauglichkeit des Gerätes geht.