Buggy Test

In unserem Buggy Test haben wir uns einen günstigen Buggy auf Amazon ausgesucht, welchen wir nun in unsere Testmangel nehmen werden. Ein Buggy Test muss gewisse Standards einhalten, Buggy Testdamit man unabhängige Ergebnisse abliefern kann. Wird also ein Buggy gestestet, müssen folgende 5 Tests durchgeführt werden.

Buggy Test, 5 wichtige Testparameter

  • Chemikalien in den Bezügen und im Kunststoff der Armgriffe bzw. im Gesamtaufbau des Buggys
  • Ausreichende Größe, damit das Baby und Kind keine schlechte Haltung beim Herumfahren bekommen (Kindgerechte Haltung)
  • Die Räder und das Verhalten der Räder auf nasser und trockener Straße bzw. das Lenkverhalten und ob die Reifen genügend aushalten und nicht zu schnell verschleißen
  • Die allgemeine Handhabung des Buggys im Test unter realen Bedingungen
  • Sicherheitsvorkehrungen, damit z.B. das Baby nicht aus dem Buggy rausfallen kann oder wie gut die Bremsen des Buggys funktionieren

Diese 5 Testparameter sind bei jedem Buggy Test sehr wichtig und müssen bei einem aussagekräftigen Test durchgeführt werden. Der Buggy Test selbst war dann nicht mehr schwer durchzuführen, wenn man die Vorgehensweise der 5 Parameter einhält. Die Details die man bei einem Buggy beachten muss, findet ihr detailiert auf der Buggy Test Webseite www.kinderwagen-tests.com, die auf die genauen Testbedinungen eingeht und dabei aufpasst und aufmerksam die Testergebnisse zu den Buggys abliefert.

Bei unserem Buggy handelt es sich um ein sehr günstiges Modell, welches unter 50€ angeboten wird. Wir haben uns in diesem Buggy Test für ein Modell dieser Preisklasse entschieden, weil wir zeigen möchten, dass auch ein Buggy in der untersten Preisklasse gute Testergebnisse erreichen kann. Es gibt Buggys weit über 250€, welche unserer Meinung nach nicht interessant sind, da diese nicht dementsprechend um soviel besser wären als die günstigere Variante.

Die schadhaften Chemikalien halten sich bei dem gewählten Buggy in Grenzen und um diesen Preis geht es wahrscheinlich auch nicht wirklich besser. Wer auf einen schadstofffreien Buggy wert legt, wird mit dem hier getesteten Buggy nicht die richtige Wahl finden. Hierfür gibt es spezielle Kinderwagen- und Buggyhersteller die z.B. einen Buggy aus reinen Naturmaterialien wie Baumwolle und natürlich gewonnen Fasern zusammenbauen und anbieten. Das schlägt sich dementsprechend im Preis nieder und solche Buggys sind sehr sehr teuer. Ob ein Buggy oder Kinderwagen über 500€ wert sein kann, muss man abwegen und überlegen was übertrieben ist und was nicht. Die Größe dürfte für normalgroße Kinder und Babys ausreichen und nicht zu groß oder was schlechter wäre zu klein sein. Die Räder sind der Schwachpunkt der uns bei unserem Buggy Test aufgefallen ist. Wir finden Sie zwar noch immer ausreichend für einen Buggy in dieser Preisklasse, aber hier könnte man nachbessern um das Fahrverhalten zu verbessern und die Abnutzung der Reifen zu verringern. Zur allgemeinen Handhabung des Buggys gibt es eigentlich nicht viel zu schreiben, die Handhabung ist einfach und der Buggy kann sehr einfach zusammengeklappt und transportiert werden. Das leichte Gewicht ist ein klarer Pluspunkt und zeigt, dass ein Buggy nicht unbedingt schwer sein muss. Die Sicherheitsvorkehrungen haben bei unserem Buggy Test auch sehr überzeugt, der Buggy lässt sich schnell in Gefahrensituationen bremsen, aber man muss natürlich immer dabei stehn und auf das Baby  bzw. Kind selbst aufpassen. Jede Sicherheitsvorkehrung kann bei einem Buggy versagen, deswegen sollte man sich nie zu 100% auf die Bremsen etc. verlassen.

Der von uns getestete Buggy bekommt mit einer erreichten Punktzahl von 85 die Note GUT in unserem Buggy Test

Veröffentlicht unter Berichte nach admin

Gestern zum ersten Mal eingeheizt

So der Sommer ist vorbei und das merkt man jetzt recht schnell, gestern haben wir zum ersten Mal richtig eingeheizt und das war auch bitter nötig. Bei 0 Grad Aussentemperatur in der Nacht und 9 Grad Maximum am Tag (höchstens 2-3 Stunden dann gleich wieder kälter). Unsere Wohnung ist leider sehr schlecht isoliert, obwohl Sie nur 20 Jahre alt ist. Da wurde zuviel falsch gemacht oder nicht dem Stand der Technik nach gebaut. Da kann man sich also nur mit mehr einheizen helfen. Wir haben „nur“ eine normale Heizung die per Fernwärme funktioniert bzw. die durch eine Biomassekraftwerk angefeuert wird. Das Kraftwerk ist recht neu, ich denke so um die 2-3 Jahre und dort werden alle HerbstlandschaftHolzabfälle die man sonst nicht mehr recyclen könnte verheizt und somit noch einer guten Tat zugeführt. Selbst würden wir ja gerne in der Wohnung mit einem Kaminofen einheizen, da wir einen Wald besitzen und somit auch genug Holz zum Verheizen hätten. Den ganzen Aufwand mit den Behörden will man sich dann aber doch nicht antun. Schön wäre es aber schon sehr, wir lieben die Wäre die ein Kaminfeuer liefert und finden es insgesamt angenehmer als den normalen 0815 Heizkörper. Das Anheizen selbst macht mir auch besonders Spass Kaminfeuerund die Vorbereitung des Brennmaterials ist für uns auch eine wohltuende Arbeit. Insgesamt wäre eine Kaminheizung für uns die beste Wahl. Da wir in der Wohnung jetzt aber einfach nicht aus können bei der Wahl der Heizung, haben wir uns entschieden, dass wir sollten wir einmal ein Haus kaufen uns einen Kamin setzen lassen bzw. einen Kamin einbauen werden. Zusätzlich wären wir auch daran interessiert, die gesamte Warmwasseraufbereitung, also das Warmwasser für die Dusche mit Holz erledigen zu können. Da kommt man leicht auf 20 Festmeter Holz und soviel Holz holen wir aus unserem Wald dann doch wieder nicht raus. Hier würden wir dann Holz von umliegenden Bauern zukaufen müssen. Das ist noch immer billiger als es bei irgendeinem Baumarkt für viel zu überteuertes Geld zu kaufen. Wenn man die Möglichkeit hat sollte man versuchen einen Bauern mit Forstwirschaft zu kontaktieren. Die freuen sich über Nebeneinnahmen, da Sie erstens den Zwischenhändler ausschalten und bei solchen Holzverkäufen mehr verdienen und der Holzkäufer freut sich auch, da er das Holz günstiger als im Baumarkt bekommt. Bauer sowie Käufer kommen dann auf Ihre Kosten und jeder gewinnt dabei. Die Methode ist natürlich mit mehr Aufwand verbunden und nimmt mehr Zeit in Anspruch. Hat man aber einen guten Holzlieferanten gefunden, kann man jedes Jahr aufs Neue gutes Heizmaterial zu einem günstigen Preis beziehen. Das sind aber Überlegungen für die Zukunft und bevor es soweit ist, rinnt noch viel Wasser die Donau hinunter.

Veröffentlicht unter Berichte nach admin

Internetspeed testen

Falls ihr Probleme mit eurer Internetleitung habt und euch nicht sicher seid wie schnell eure Leitung wirklich ist, dann können wir euch den Internetspeed Test von Ookla empfehlen. Hier klickt Ihr einfach auf starten und innerhalb von max. einer Minute könnt ihr euch vergewissern, welche Geschwindigkeiten Ihr mit eurer Internetleitung zusammen bringt. Getestet werden Download sowie Upload. Dafür werden mehrere Datenpakete hin und her geschickt und so dann berechnet, was eure Leitung im Durchschnitt, im Maximal- und Minimalfall zusammen bringt. So hat man schnell eine Gewissheit darüber ob der Internetprovider auch wirklich die Wahrheit darüber in der Werbung erzählt was man für Download- und Uploadgeschwindigkeiten zusammen bringen kann.

Der Test bekommt bei uns 80 von 100 Punkten.

Der Service ist kostenlos und kann immer wieder verwendet werden, aber die Seite schaltet sehr viel Werbung und das finden wir sehr störend, daher haben wir uns entschieden 20 Punkte weniger herzugeben. Mit etwas weniger Werbung hätte der Internetspeedtest sicher viel besser abschneiden können. Grundsätzlich können wir den Speedtest aber weiterempfehlen und sind der Meinung, dass auch mit der vielen Werbung ein Mehrwert besteht und man es durchaus einmal probieren könnte.

Veröffentlicht unter Berichte nach admin

Minikredit im Test

Diese Woche haben wir den sogenannten Minikredit getestet. Um zu verstehen was ein Minikredit überhaupt ist, haben wir uns entschloßen eine kleine Erklärung dazu abzugeben.

Minikredit Erklärung

Ein Minikredit ist ein Kredit mit sehr kleinen Kreditbeträgen. Dabei geht es höchstens um bis zu 1000€, welche man sich leihen kann. Die Laufzeit (das ist die Zeit die vergeht bis ein Kredit zurückgezahlt werden muss) des Minikredits ist meist bei maximal 14 bis 30 Tagen angesiedelt. Da es sich um eine kleinere Summe handelt, wird davon ausgegangen das man den kleinen Kredit auch schnell wieder inklusive Zinsen bezahlen

Bei Minikrediten geht es immer um kleine Summen!

Bei Minikrediten geht es immer um kleine Summen!

kann. Das ist ein großer Unterschied zu Krediten mit höherer Leihsumme, da bei diesen Krediten meist mindestens die Laufzeit ein Jahr beträgt. Soweit so gut wäre einmal der Minikredit erklärt. Wer sich noch weiter mit dem Thema Minikredit beschäftigen möchte, können wir die eine Kreditvergleichsseite weiter empfehlen, welche sich neben dem großen Thema „Kredit aufnehmen online“ auch auf das Thema Minikredit spezalisiert hat. Sollten noch Wissenslücken bei Minikrediten bestehen und nicht ganz klar sein was einen Minikredit von anderen Krediten unterscheidet, dann finden Sie hier die richtigen Antworten.

Minikredit im Test

Bei unserem Minikredittest haben wir uns die Minikreditanbieter Cashper, Xpresscredit und Vexcash näher angesehen und getestet. Alle Anbieter bieten Ihre Vor- und Nachteile und dementsprechend sollte man sich für den Anbieter entscheiden, der einem zusagt.

Bei Cashper werden Kredite von 100€ bis 199€ mit einer Laufzeit von 14 Tagen bzw. 30 Tagen angeboten. Zusätzlich kann man aber auch einen Kredit mit 200€ bis 600€ für 30 Tage aufnehmen.

Bei Xpresscredit kann grundsätzlich nur eine Kreditlaufzeit von 30 Tagen gewählt werden. Dafür kann ein Minikredit schon ab 50€ bis einschließlich 600€ sofort beantragt werden. Die einzige Ausnahme besteht für Neukunden, da diese bei der ersten Kreditaufnahme nur 500€ wählen können. Bei folgenden Krediten sind dann bis 600€ möglich.

Bei Vexcash gibt es die meisten Möglichkeiten einen Minikredit sofort beantragen können. Hier sind Summen von 100€ bis einschließlich 1000€ möglich und die Laufzeit kann von 7 Tage bis 30 Tage gewählt werden. Für Erstkunden gibt es auch hier die kleine Einschränkung, dass nur 500€ am Anfang aufgenommen werden können.

Sämtliche Kredite müssen am Ende inklusive der angefallenen Zinsen zurückgezahlt werden. Bei 1000€ macht das ca. 10€ aus. Am Ende müssen bei einem 1000€, 1010€ zurückgezahlt werden. Umso kleiner der Minikredit gewählt wird umso weniger Zinsen müssen bezahlt werden und umso günstiger wird der Minikredit. Bei der Laufzeit gilt das gleiche Prinzip. Umso kürzer die Laufzeit gewählt wird umso billiger wird der Kredit.

Einen richtigen Testsieger gibt es bei diesem Test nicht, da alle Minikreditanbieter ca. die selben Angebote im Depot haben und jeder Kreditnehmer selbst entscheiden muss, welche Prioritäten er setzt. Entweder ist die Höhe des Betrags wichtig, die Länge der Laufzeit, eventuell beides und schlußendlich auch die Endsumme die dann noch zurückgezahlt werden muss.

Sicherheitstechnisch gibt es bei Caspher, Xpresscredit und Vexcash unsererseits nichts

Ein kleiner Vorsprung hat der Testgewinner im Design

Ein kleiner Vorsprung hat der Testgewinner im Design

zu bemängeln bzw. konnten wir nichts Gröberes in unserem Test ausfindig machen. Hier gibt es auch keinen Testieger in punkto Sicherheit.

Vom Design her haben wir aber einen Gewinner ausmachen können. Der Testieger bei den Minikreditanbieter bzgl. Design ist etwas subjektiv und je nach Kunde werden auch die anderen Designs ansprechend wirken. Für uns hat beim Design Vexcash die Nase etwas vorne. Der zweite Platz geht an Cashper und der dritte Platz an Xpresscredit, da hier die Startseite nicht so schön aussieht. Der beste Minikredit kann also bei Vexcash aufgenommen werden. Wie gesagt muss man aber beachten, dass Vexcash nur gewonnen hat, da das Design uns etwas besser vorkommt als bei Cashper und Xpresscredit.

Veröffentlicht unter Berichte nach admin

Stricken und wie man sich nicht mehr verzählt

Ja meine Freundin strickt gerne. Sie meint immer, dass Stricken sehr meditativ für Sie ist und am Ende von der ganzen Arbeit hat Sie dann schöne Socken, einen warmen Pullover oder für mich eine superschöne warme Überziehjacke für daheim gestrickt. Wenn man nun größere Klamotten strickt, müssen immer die Zeilen die man schon gestrickt hat gezählt werden und das entweder auf einem Blatt Papier notieren oder sich einen anderen Weg einfallen lassen um ja die Anzahl der gestrickten Zeilen nicht zu vergessen. Das hat meiner Freundin immer Kopf zerbrechen bereitet, da wir ab und zu dann wieder einen Zettel verlieren oder Sie vergessen hat (weils gerade stressig war) die Zahlen nachzutragen. Im Nachhinein ist das immer sehr ungut, wenn man wieder zu zählen beginnen muss bzw. nimmt einem das die ganze Freude am Stricken.

Daher hat Sie mich darauf aufmerksam gemacht, das es eigens dafür entwickelte Zähler zum Kaufen gibt. Da die im Schnitt unter 10€ kosten haben wir uns gleich einen bestellt und über diesen Strickzähler oder auch Universalzähler geht es im in der heutigen Review.

Wir haben den Clover 3118 Universalzähler Mini Kacha-Kacha gekauft und sind bist jetzt sehr zufrieden damit. Ich kann nur für meine Freundin sprechen, aber die ist davon sehr überzeugt und den kleinen Helfer will Sie nicht mehr missen.

Der Clover ist sehr preiswert und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auch. Die Kosten betragen unter 10€ und das Verschicken war auch kostenlos. Das Handling ist kinderleicht und die Verarbeitung ist für den Preis vollkommen ausreichend. Ein Luxusartikel ist es auf keinen Fall, was man für unter 10€ nicht erwarten kann. Für das Stricken somit einwandfrei verwendbar und für Vielstricker ein Musskauf.

Für uns (ich profitiere ja auch davon) ist der Universalzähler echt eine Bereicherung auch wenn es sich nur um kleines Helferlein handelt.

Der Clover bekommt von uns 95 von 100 erreichbaren Punkten!

Das ist unsere subjektive Meinung, da meine Freundin davon begeistert ist und uns es mehr um die praxistauglichkeit des Gerätes geht.

Veröffentlicht unter Berichte nach admin

Ich bin der Onlinetester

Wie es schon in der Überschrift steht, bin ich der Onlinetester und teste alles was ich in der Tastatur eingeben kann. Dadurch ergeben sich viele Einsatzgebiete wo ich teste. Ich bestelle dafür einfach Sachen die ich sowieso online gekauft hätte und bewerte dann nach meinen eigenen Maßstäben ob mir was gefallen hat oder nicht und wie ich zu einem Testurteil komme mit Fazit und weitere Bewertungspunkte. Ich teste auch Services die online bzw. im Netz zu finden sind. Da es soviele Services gibt die ich nutze, wird man in dem Bereich auch immer etwas zu verdauen haben. Warum der Blog Geschichten zum Schmöckern heißt?

Ich schreibe meine eigenen Geschichten, dass mache ich nebenbei nach der Arbeit und werde auf dem Blog in der Kategorie Geschichten auch meine eigenen Geschichten veröffentlichen. Das machen ich neben den Tests und den Berichten dazu. Das wollte ich einfach einfügen, da ich nicht nur arbeiten möchte sondern auch mal eigens ausgedachte Schmöckergeschichten entwickeln möchte.

Die Tests läufen immer nach dem Schema ab, dass ich ein Produkt erwerbe oder ausprobiere und dann nach meinen Gesichtspunkten Punkte vergebe. Es gibt insgesamt dann eine Punktzahlt von 0-100 Punkte und es gilt folgende Regel:

0-50 Punkte NICHT GENÜGEND

51-65 Punkte GENÜGEND

66-75 Punkte BEFRIEDIGEND

76-90 Punkte GUT

91-100 Punkte SEHR GUT

So sieht man eine Punktzahl und kann abschätzen ob ein Produkt den Preis wert ist oder nicht. Das ist alles subjektiv, da ich alles selber teste, aber euch bringen meine Tests vielleicht ein Produkt trotzdem näher. Ich kann nicht auf jeden Punkt eingehen und daher muss ich die Tests auch ohne Profiequipment durchführen. Ich denke, dass das den meisten Testinteressierten aber vollkomen egal sein wird, da Ihr ja sonst nicht bei meinen Tests vorbeisehen würdet. Ihr wisst ja auf was ihr euch einlässt wenn ihr hier vorbeiseht. Besser kann ich die Tests jetzt leider noch nicht durchführen, aber wenn ich genug Geld zusammen bekommen kann ich mir dann die bessere Testausrüstung kaufen.

Die Onlinetests werden trotzdem sicher etwas Licht ins Dunkel bringen und für Manche wird sicher auch noch mehr dabei sein. Bei den Servicetests braucht man sich nicht so anstrengen bzgl. der Ausrüstung, da reicht der PC und meine Zeit um gewisse Dinge auszutesten. Daher werden am Anfang mehr Tests zu Services und Angebote gemacht um da mal eine ausreichende Grundlage für euch zu schaffen. Der nächste Test kommt bestimmt und dann seid Ihr wieder mit von der Partie.

 

Veröffentlicht unter Berichte nach admin